... loslassen ...

 Ja, wie ist das mit dem loslassen?

Ich, die sich noch nicht mal von unbelebten Gegenständen trennen kann, ein kaputtes Auto, eine Wohnung, ein Garten ... soll nun eine Lebensgefährtin loslassen.

Was würde ich geben sie zurückzubekommen?

Floh ist im besten Alter aus dem Leben gerissen worden, ich fühle mich um Jahre des Zusammenseins betrogen.

Keiner konnte den Abschied vorraussehen, keiner sich darauf vorbereiten

- sie war nicht alt, krank, tüddelig ...

Es war noch nicht soweit!


Leica, unsere Colliehündin ist nun 13 Jahre, welch ein Alter.

Die Alterszipperlein sind da, sie schläft viel und sehr fest- Spaziergänge im Schneckentempo, ein weiß(s)es Gesicht- lässt mich manches Mal an den Abschied denken ...

SO soll es sein, ein langes Leben und ein Abschied der folgen muss!


Mit unserer RiesenschnauzerIn Biene haben wir zum Abschied die Familie zusammengerufen, als klar wurde das sie gehen will- sie war 16 Jahre.

Alle haben sich erinnert an unsere gemeinsame Zeit- die Urlaube, die Hundeschule, die Missetaten.

Es gab lecker Leberwurstbrot- und dann ist sie in Reya´s Armen eingeschlafen.

SO soll ein Abschied sein!

 

... und nicht alleine, auf der Dorfstrasse!

 

Es weht der Wind

ein Blatt vom Baum,

von vielen Blättern eines.

Das eine Blatt

man merkt es kaum,

denn eines ist ja keines.

Doch dieses eine Blatt allein,

war ein Teil von Eurem Leben.

Drum wird dies eine Blatt allein,

Euch immer wieder fehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0